Ihr Erzeugerring vor Ort

| ER-Mittelfranken

Von links nach rechts: Tobias Niklas (1. Vorstand), Ingo Treiber ehemaliger 1. Vorstand) und Thorsten Sturm (2. Vorstand)

Neue Vorstandschaft beim Erzeugering

Am 27.10.2020 fanden in Ansbach – GH Windmühle die turnusgemäßen Vorstandswahlen des Erzeugerrings für landw. pflanzliche Qualitätsprodukte e.V., im Rahmen einer Beiratssitzung statt. Die bisherigen Ringvorstände Ingo Treiber – Rothenhof und sein Stellvertreter Heinrich Dehler – Welbhausen, stellten sich nicht mehr zur Wahl. Neu gewählt wurde

  • Tobias Niklas – Frickendorf als 1. Vorsitzender und
  • Thorsten Sturm - Esbach als 2. Vorsitzender

Dem erweiterten Vorstand gehören zudem Friedrich Bauer – Ballmannshof und Friedrich Weberndörfer – Röckingen an.

Der Ringbeirat wurde ebenfalls neu benannt und muss in der nächsten Mitgliederversammlung noch bestätigt werden. Er setzt sich wie folgt zusammen:

  • Bauer Friedrich – Ballmannshof
  • Dehler Martin – Welbhausen Neu
  • Helbach Clemens - Mörlach
  • Keller Martin – Ohrenbach Neu
  • Lang Günter – Rudolzhofen
  • Niklas Tobias - Frickendorf
  • Ott Gerhard - Weiterndorf
  • Schiefer Werner - Göddeldorf
  • Seibold Michael – Walting Neu
  • Sturm Thorsten - Esbach
  • Täufer Hermann - Petersaurach
  • Weberndörfer Friedrich - Röckingen
  • Weiskopf Herbert - Neudorf
  • Weiß Gerhard – Reuth

 

Tobias Niklas bedankte sich beim bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit. Ingo Treiber leitete den Ring seit 1999 als erster Vorstand. In dieser Zeit hatte er viele einschneidende Neuerungen für den Ring umzusetzen, wie z.B. den Wegfall der festen institutionellen staatlichen Förderung 2007 und den Aufbau der ER-Pflanzenbauberatung im Rahmen der Verbundberatung ab 2003. Er hinterlässt seinem Nachfolger einen wirtschaftlich und personell gesunden Verein, der momentan sehr gut aufgestellt ist.

Der neue Vorstand, Tobias Niklas, legt Wert darauf, dass der Erzeugerring weiterhin neutral und mit hoher Qualität in allen Bereichen des Pflanzenbaus berät. Dabei sollen die Mitglieder vor allem hinsichtlich der steigenden Anforderungen in den Bereichen Düngung/neue Düngeverordnung, Pflanzenschutz, gesetzl. Auflagen und Digitalisierung unterstützt werden. Eine Herausforderung für den Erzeugerring wird dabei der sich beschleunigende Strukturwandel in der Landwirtschaft. Trotz nach wie vor vieler Neubeitritte (2020: 58), sinkt die Mitgliederzahl jährlich um ca. ein Prozent.

Cookie Einstellungen